Tindari in Deutsch

Das antike Tyndaris– eine der letzten griechischen Kolonie von Sizilien- wurde von Dionisius dem Alten von Sirakus, im Jahre 396 v.Chr auf einem Vorgebirge in 230m.Hoehe gebaut.
Dionisius nannte die Stadt TYNDARIS, zu Ehren der messinesischen Schutzgoetter Tyndaridae oder Dioskuren. Recht bald zaehlte sie bis zu 5000 Einwohner.
Im ersten Punischen Krieg stand Tyndaris zuerst auf Karthagischer Seite, zusammen mit Sirakus, ging aber 254v.Chr zu den Roemern ueber.
Unter den Roemern erlebte die Stadt eine beachtliche Bluete.
836 n.Chr wurde sie von den Arabern angegriffen und zerstoert.

ARCHAEOLOGISCHES GEBIET Die Ausgrabungen haben Teile des antiken Stadtgebietes freigelegt.
Die Stadt hatte eine regelmaessige Anlage- inder die drei grossen Hauptstrassen (decumano) von den kleineren Seitenstrassen (cardine), gekreuxt wurden.Alles schachbrettartig, umgeben von einem gigantischen Mauerring von ueber 3000m.Laenge und teilweise ueber 8m.hoch. ( Heute noch einer der besterhaltesten Mauerringe Siziliens) Hinzu finden Sie im archaeologischen Gebiet ein kleines Antiquarium- indem man interressante archaeologische Reste besichtigen kann. Glaeser, Terrakotta, Keramiken, hellenistische Statuen, ein kolossaler Augustuskopf und Wohnungsdekorationen,- in einer Zeitspanne von der Bronzezeit bis zur roemischen Epoche.
Die Basilika ( 1Jh.n.Chr) ist ein laengliches Bauwerk- von neunboegigen Tonnengewoelbe gedeckt- ein Beispiel der griechischen und roemischen Architektur -wurde fuer oeffentliche Versammlungen genutzt und war zugleich das Eingangstor zur Agora.
Daneben haben Archaeologen eine Insula freigelegt,inder sich eine Thermalanlage mit Mosaickschmuck, Atriumshaeuser, Laeden und Lagerraeume befanden.(1Jh.v.Chr.Umbauten 1Jh.n.Chr)
Das griechisch- roemische Theater liegt auf einem Huegel und ist zum Meer gerichtet- mit Blick auf die Liparischen Inseln.Es wurde von den Griechen erbaut (Ende des 4Jh.v.cChr)- jedoch in roemischer Zeit uebernommen und veraendert.
Die Griechen nutzten es fuer griechische Tragoedien, die Roemer veraenderten den gesamten Orchesterbereich und den Sitzreihenbereich(cavea) um die Gladiatorenkaempfe im Theater zu ermoeglichen.
In dem Gebiet der antiken Akropoli-indem die Griechen einen Tempel erbauen liessen, den die Roemer spaeter uebernahmen und der Goettern der Ernte DEMETER, gewidmet war, befindet sich heute die neue Wallfahrtskirche der SCHWARZEN MADONNA.
Der Legende nach kam sie im Laufe des 8/9Jhr aus Konstantinopel, wo der Bildersturm entbrannt war, nach Sizilien
Die Aussichtsterrasse vor der Wallfahrtskirche bietet einen einmaligen Blick bis nach Capo Milazzo und zu den sieben Eolischen oder auch Liparischen Inseln.Und nach unten schauend, auf das MARE SECCO (trockene Meer)Es handelt sich um viele kleinere und groessere natuerliche Salzlagunen, die unter Naturschutz stehen und die es nur dort gibt.

Ulrike Klee